Dienstag, 3. Dezember 2013

Luzerner Lebkuchen


150 Gramm Zucker
2 Deziliter Milch
200 Gramm Creme Fraîche
80 Gramm flüssige Butter
2 Esslöffel Birnell (Birnendicksaft)
1 Esslöffel Lebkuchengewürz
300 Gramm Mehl
1 Kaffeelöffel Natron

Ganz einfach alle Zutaten verrühren, in eine Cakeform oder Springform füllen und bei 180° C 50-60 Minuten in den Ofen. Fixfertig!
Wer mag kann den lauwarmen Kuchen mit Birnell bestreichen und frischen Schlagrahm dazu servieren. Mmmmh...

Kommentare:

  1. Den werde ich sicher nachbacken. Mein Grossmami hat so einen immer gemacht und wir haben ihn dann wirklich, wie du vorschlägst, mit Schlagrahm gegessen. Ich mag so trockenen Lebkuchen nicht, aber den mochte ich. Da mein Grossmami auch eine Luzernerin war, könnte es gut der gleiche Lebkuchen sein ;). Danke vielmal für das Rezept

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gern geschehen! :) Ich hoffe du bist dann nicht enttäuscht, wenn er nicht so gut schmeckt wie der deiner Grossmami:)

      Löschen
  2. Heute habe ich ihn gebacken und er schmeckt mega gut. Ich glaube mein Grossmami hat jeweils noch Birnel drübergestrichen, so wie du es schreibst. Das habe ich jetzt nicht gemacht, wahrscheinlich ist es deshalb etwas anders :). Aber durchaus ähnlich. Ich schreibe gleich den Blogeintrag dazu mit Verlinkung zu dir. Darin kannst du dann lesen was alles "schief" gelaufen ist oder wenigstens anders als geplant ;).

    AntwortenLöschen
  3. http://sabiswerkstatt.blogspot.ch/2013/12/luzerner-lebkuchen.html

    AntwortenLöschen